Manfred unterwegs in 4020 Linz

Es waren massive Hilferufe die einen persönlichen Besuch des FCG Bundesvorsitzenden Manfred Wiedner und des OÖ Personalvertreters Dietmar Brückl, notwendig machten.

Wochenlange Mitbesorgungen und dazu schwere Massensendungen wie Tipps und Rundschau (die früher auch von der Feibra zugestellt wurden) haben die Kolleg*innen an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht.

Kurzfristig konnten wir erreichen, dass genug Personal nach 4020 geschickt wurde und es ausnahmsweise keine Mitbesorgungen gab.
Es muss aber endlich danach getrachtet werden, dass genug Personalreserve vorhanden ist. Mit dem kurzfristigen „flicken von Löchern“ mit Springern wird das Problem langfristig nicht zu lösen sein.

Natürlich wurden auch die Kolleg*innen in der Postfiliale 4020 besucht, die unter den Herausforderungen der neuen bank99, dem Verkaufsdruck und Personalengpässen zu leiden haben.

GEMEINSAM.NEUE WEGE GEHEN.
GEMEINSAM.MEHR ERREICHEN.

Wien wählt und nur unsere Mitarbeiter*innen machen es möglich

Wahlen in Coronazeiten, ist ohne den hervorragenden Einsatz unserer Kolleginnen und Kollegen in den Zustellbasen und Filialen undenkbar.

Es ist nicht selbstverständlich, dass in unserem Land vieles so gut funktioniert, auch dann wenn eine Pandemie wie Covid 19 wütet.
Die Möglichkeit der Briefwahl wird voraussichtlich, wie bei den anderen stattgefunden Wahlen, auch bei der Wien- Wahl ganz massiv genutzt werden.

Damit wird wieder einmal ersichtlich, dass eine gute Postversorgung ein ganz wichtiger Faktor für die Demokratie in diesem Land ist!
Die Aktion zur „Coronaprämie 2.0“ soll genau dazu führen, dies auch finanziell zu unterstreichen und einmal danke zu sagen.

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.
GEMEINSAM. MEHR ERREICHEN.

Manfred unterwegs im Ländle

Im Zuge der Kontrolle der ÖGB Landesorganisation Vorarlberg, hat der FCG Vorsitzende Manfred Wiedner auch die Zustellbasis in Feldkirch besucht, um direkt mit den Kolleginnen und Kollegen zu sprechen und sich den Problemen Vorort zu stellen. Personalnot, Mitbesorgungen und Vergrößerungen der Zustellbezirke sind auch in Vorarlberg leider bestens bekannt.

Manfred hat sich auch darum angenommen, dass die Montage der Ladestationen für die Elektrofahrzeuge durchgeführt wird, da dies erforderlich war und leider noch nicht erledigt wurde.

Erfreulich ist, dass die FCG- Willkommensmappe für unsere neuen Kolleginnen und Kollegen so gut angenommen wurde. 

Das es durch den FCG Antrag gelungen ist, den versetzten Dienstbeginn nun in ganz Vorarlberg zu beenden, wurde sogar beklatscht.

Die Aktion Coronaprämie 2.0 sowie unsere Initiative zum Paketstückgeld für KV Angestellte wurde von sehr Vielen sehr positiv aufgenommen und unterstützt.

GEMEINSAM.NEUE WEGE GEHEN.
GEMEINSAM.MEHR ERREICHEN.

Lebensretterin von Spittal

Es gibt kaum etwas schlimmeres, als wenn direkt auf deiner Dienststelle ein Kollege neben dir mit einem Herzstillstand zusammenbricht.

So geschehen in einer Zustellbasis in Kärnten. Geistesgegenwärtig hat eine Kollegin sich an den Erste Hilfe Kurs erinnert und mit ihrer Sofort- Hilfe wahrscheinlich ein Leben gerettet.

Wir wünschen dem Kollegen gute Besserung und fordern gleichzeitig, dass alle Dienststellen mit einem Defibrillator ausgestattet werden.

Wie wichtig tatsächlich ERSTE HILFE ist zeigt sich eben im Notfall!

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.

C-on Tour im 3. Wiener Gemeindebezirk

Der VPA-Vorsitzende der FCG Albert Klimpfinger hat heute gemeinsam mit dem Bundesvorsitzenden Manfred Wiedner alle Dienststellen des Unternehmens im 3. Wiener Gemeindebezirk besucht.

In der Zustellbasis war vor allem der gestaffelte Dienstbeginn Thema. Es ist auch schwer zu erklären, dass die kontaktlose Zustellung abgeschafft wurde, nun aber in ganz Wien der gestaffelte Dienstbeginn gilt.

In den Filialen war mehrfach das Thema, dass die neuen Filialleiter*innen noch immer keinen aktuellen Dienstvertrag haben und auch die Bezahlung dieser Funktion noch auf sich warten lässt.

Koll. Wiedner hat die Probleme umgehend beim Personalchef Ing. Franz Nigl deponiert.

Die neuen Gehaltstabellen mit den erhöhten Löhnen seit Juli 2020 wurden zur Kenntnis genommen.
Besonders erfreut waren die Kollegn*innen, über die Information, dass es im Oktober mit dem Unternehmen eine Verhandlung geben wird, da für Dezember 2020, vom Management nochmals für alle Postlerinnen und Postler eine steuer- und abgabenfrei Coronaprämie in Aussicht gestellt wurde.

Wir werden weiter berichten.

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.

 

Ein Blick sagt mehr

…als tausend Worte. Die Postfiliale 8071 Hausmannstätten hat schon seit geraumer Zeit weder ein Logo der Post noch der bank99 an der Außenfassade montiert.

Alle sind der Hoffnung, dass das rasche Anbringen der neuen Logos der Postfiliale Hausmannstätten baldigst ein erkennbares und adäquates Erscheinungsbild im Außenauftritt bringen wird.

Raimund Taschner vom Zentralausschuss hat der Postfiliale einen Besuch abgestattet, da die Filiale kürzlich zur Schließung bei der Regulierungsbehörde eingemeldet worden ist und dadurch entsprechende Verunsicherung in der Belegschaft herrscht.

 

Unterwegs im neuen Verteilzentrum

Das neu errichtete Paketverteilzentrum Kalsdorf hat vor kurzem den Betrieb aufgenommen. In diesen Zentrum werden derzeit ca. 100.000 Pakete pro Tag bearbeitet bzw. verteilt.

Ein solcher Neustart ist selbstverständlich auch eine Herausforderung für die betroffenen Mitarbeiter und Führungskräfte und in weiterer Folge auch für die Personalvertretung, damit am Ende auch Lösungen herauskommen, die auch die Anliegen der Kolleginnen und Kollegen berücksichtigen. Alleine die vielen unterschiedlichen Dienstpläne werden nach einer Erprobungsphase noch verändert werden müssen.

Martin Pieler , Andreas Schieder, Maria Klima und Gilmar Gatternig von der FCG- Personalvertretung haben am Nachmittag bzw. Abend sich vor Ort ein Bild gemacht und mit einer Reihe von Kolleginnen und Kollegen Gespräche über die derzeitige Situation geführt.
Nach einem Blitzschlag gab es bei der Verteilanlage einige Zeit Stillstand bis unsere Techniker den Ausfall wieder beheben konnten.

Generell ist es jedenfalls notwendig, dass bei den zukünftigen Gehaltsverhandlungen speziell für die neuen MitarbeiterInnen in den Verteilzentren eine Sonderprämie sichergestellt wird, da diese KollegInnen die Schichtdienstzulage leider nicht erhalten.

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.

MOV_2020-08-17_10-04-19

Ein FCG Sommernachtstraum!

Am Samstag den 1. August 2020 fand auf Einladung des jüngsten dienstfreigestellten Personalvertreters Österreichs, Franz-Xaver Hinterlechner, des FCG Post Landesvorsitzenden Salzburgs, im wunderbar gelegenen Anwesen des Ehrenmitglieds der FCG Post Salzburg, Hias Krichhammer, bei herrlichem Wetter ein Treffen der Funktionäre der FCG Post Salzburg statt.

Natürlich war vom Gastgeber für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Es wurde viel Diskutiert mit den verdienten Funktionären, ob es das Stilllegen der Umleitung Wals durch die FCG Funktionäre vor Jahren war, oder auch die vielen gemeinsamen Betriebsausflüge, Veranstaltungen und Feste.

Besonders gefreut hat den Bundesvorsitzenden Manfred Wiedner, dass er wieder einige neue junge engagierte Funktionäre im Team der FCG-Post Salzburg begrüßen konnte.

Seiner Ansprache umfassten folgende Themen:

  • Corona und die Schutzmaßnahmen sowie Prämien für die Kollegenschaft
  • Gestaffelter Dienstbeginn/kontaktlose Zustellung
  • Anrechnung der Vordienstzeiten
  • Bank99
  • Systemisierungen
  • Schließung der Postämter
  • Sorgen und Wünsche der KV-Neu
  • Post.sozial
  • Umsetzung der von der FCG geforderten Verbesserungen durch den ÖAAB (Familienbonus, erhöhte Familienbeihilfe etc.)

Der Termin für das nächste Treffen im Flachgau konnte direkt vor Ort vereinbart werden.

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.

Besuch aus der Mozartstadt

Der FCG-Landesvorsitzende von Salzburg, Franz-Xaver Hinterlechner, hat dem Briefzentrum Wien in Inzersdorf einen Besuch abgestattet. Gemeinsam mit dem VPA-Vorsitzenden Stellvertreter, Günther Pichler, wurde ein Rundgang im BZW absolviert und dabei wurden interessante Gespräche mit den emsigen Kolleginnen und Kollegen geführt.

Der gegenseitige Erfahrungsaustausch unter den FCG- Belegschaftsvertretern ist natürlich intensiv genutzt worden.