Besuch im größten Briefkasten

Raimund Taschner vom Zentralausschuss und Christian Höllerbauer vom Personalausschuss haben den emsigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Zustellbasis 8344 Bairisch Kölldorf einen morgendlichen Besuch abgestattet.

Diese Zustellbasis ziert ein ganz besonderer Anblick in Form eines riesigen Briefkasten am Entree. Der hintere Teil des Gebäudes ist vor einigen Monaten aufgrund der enormen Zuwächsen an Paketen erweitert worden, wobei die neuen Platzkapazitäten bereits langsam wieder an die Grenzen stoßen.

Viele, viele Fragen der Kolleginnen und Kollegen sind vom kompetenten Personalvertretungsduo in rascher und bewährter Manier beantwortet worden und auch die teilweise Unsicherheit bzgl. der Covid-19 Maßnahmen konnte einer beruhigenden Lösung zugeführt werden.

C on Tour in den Filialen

Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fragen sich wie es wohl mit den Filialen weitergeht. Derzeit werden in ganz Österreich Systemisierungen durchgeführt und wieder einmal Arbeitsplätze reduziert.

Wie man da die Verkaufszahlen erreichen soll, ist eine Frage die in den Besprechungen meist unbeantwortet bleibt.

Ausbildung im Filialnetz:

Als richtiges Zeichen ist jedoch die Aufnahme von unseren Lehrlingen zu werten. Immerhin haben alleine in den Filialen im September 56 junge Kolleginnen und Kollegen ja zur Lehre bei der Post gesagt.

Herzlich Willkommen!

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.

 

Es muss was unternommen werden…


Der gestaffelte Dienstbeginn macht vielen Kolleginnen und Kollegen zu schaffen, da ein späterer Dienstbeginn bei dieser Postmenge auch auf die Stimmung drückt. Mit 25. Oktober wird wieder auf die Winterzeit umgestellt und damit wird es noch früher dunkel werden.

Hier muss etwas unternommen werden, da ein Zustellen in der Finsternis wohl nicht das Ziel des Unternehmens sein kann.

Wir fordern daher:

  • gestaffelten Dienstbeginn reduzieren
  • Verstärker zur Spitzenabdeckung weiter ausbauen
  •  Mitbesorgungen verhindern
  • generell frühere Anlieferung der Sendungen auf den Zustellbasen ermöglichen
  • Sonderregelungen an Auszahlungstagen
  • Regionale Abweichungen bei den Prozessen zulassen

Der Schutz der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter muss gewährleistet werden, dazu gehört aber auch ein Zustellen in der Finsternis zu verhindern.

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.

 

 

 

4. Okt. Welt- Tierschutztag

Zitate Tierschutz:

Niemand von uns Menschen hat das Recht,
zu einem Mitmenschen oder einem Tier zu sagen:
Entweder du machst was ich sage,
oder ich werde dir wehtun…
(von Monty Roberts („Pferdeflüsterer“))

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.
Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anrecht auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.
(von Mahadma Gandhi)

Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück.
(von Pythagoras)

Lege Dich mit den Hundehaltern an und Du verlierst die absolute Mehrheit!
(von Konrad Adenauer, Halter von 2 Hunden)

Je früher unsere Jugend von sich aus jede Roheit gegen Tiere als verwerflich anzusehen lernt, je mehr sie darauf achtet, dass aus Spiel und Umgang mit Tieren nicht Quälerei wird, desto klarer wird auch später ihr Unterscheidungsvermögen werden, was in der Welt der Großen Recht und Unrecht ist.
( von Theodor Heuss)

Hunde sind erstaunlich kluge Geschöpfe. Ein weiser Mann sollte sie nicht verachten, sondern von Ihnen lernen.
(von Ephraim Kishon)

Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.
(von Arthur Schopenhauer)

Welch geistige Armut muss unter den Menschen herrschen, dass sie von Tieren verlangen, was sie selbst nicht vermögen.
(von Karin Szech)

Die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber dafür nichts zu tun.
(von Kurt Tucholsky)

Man kann ohne Hunde leben, es lohnt sich nur nicht!
(von Heinz Rühmann)

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.
GEMEINSAM. FÜR DEN TIERSCHUTZ.

 

 

Wer haftet jetzt….

In einer Besprechung mit dem Management der Distribution wurde uns eine neue Vorführtasche präsentiert, welche mit einem Schloss abzusperren ist. Die soll es ermöglichen, dass auch bescheinigte Sendungen, Großstücke und dgl. nun auch offiziell in den Depotstellen gelagert bzw. vorgeschickt werden dürfen.

Dies war bis jetzt nicht gut und zufriedenstellend gelöst und es gab immer wieder Auffassungsunterschiede, wie zum Beispiel eine Emailanweisung der Regionalleitung Wien in der Vergangenheit zeigte.

Ob nun tatsächlich in naher Zukunft ausreichend Vorführtaschen mit Schloss zur Verfügung gestellt werden, bleibt abzuwarten.

Wir haben jedenfalls gefordert, dass die Kolleginnen und Kollegen die tatsächlich benötigte Anzahl erhalten und nicht bei wichtigen Betriebsmittel gespart wird.

GEMEINSAM. NEUE WEGE GEHEN.

 

Anträge zum CESI Kongress formuliert

Trotz aller Coronabeschränkungen ist unser Vorsitzender Manfred Wiedner ins „Hauptquatier“ der DPVKom (Post und Telekomgewerkschaft) in Deutschland gereist, um mit dem Vizechef der DPVKom und Hauptverantwortlichen für den Bereich Post, Adrian Klein und dem Vizepräsidenten des Europäischen Berufsrates von Post und Telekom Horst Sayffearth, an den so wichtigen Anträgen für den CESI Kongress zu feilen.

Nach 7 stündiger intensiver Beratung konnten Anträge zu folgenden Themen als Entwurf an die Berufsrat zur Beschlussfassung übermittelt werden:

• Neue Arbeitsformen (Homeoffice etc.) brauchen klare Regeln
• Besonderer Gesundheitsschutz für die Post und Telekommitarbeiter in Zeiten von Corona
• Neue Gewerkschaftsorganisationen gewinnen, betreuen und unterstützen
• Sektoraler Sozialdialog direkt mit den Verantwortlichen in Brüssel auch für die Telekom
• Gerechte Arbeitsbedingungen in der Paketbranche (Sozialdumping, Ich-AGs, Leiharbeiter etc.)
• Eindämmung und Verhinderung von prekärer Beschäftigung
• Forderungen zur Anpassung der EU-Postdiensterichtlinie

Nach Beschlussfassung im europäischen Berufsrat für Post und Telekom werden wir die Anträge vollinhaltlich zu euer aller Information auf die Homepage stellen.

GEMEINSAM.NEUE WEGE GEHEN.
GEMEINSAM.MEHR ERREICHEN.

 

Wer ist CESI?

Die Europäische Union der Unabhängigen Gewerkschaften (Confédération Européene des Syndicats Indépendants, CESI) mit Sitz in Brüssel ist ein Zusammenschluss von unabhängigen europäischen Gewerkschaften. Die CESI setzt sich für Gewerkschaftspluralismus auf europäischer Ebene ein und repräsentiert etwa 5 Mio. Arbeitnehmer.